Kurzgeschichten aus dem Bereich Science Fiction von Hermann Jonas sind gute spannende satirische kurze Geschichten.
Wer spannende Kurzgeschichten oder Science Fiction lesen will ist hier richtig.

reported from H.G.Jonas
+++ ANTI-KRIEGS VIRUS IM UMLAUF +++
Das Kriegsministerium empfiehlt vorerst sämtliche Kampfhandlungen auf der Erde, Mond und den Mars bis zur entgültigen Eliminierung des Virus "Bumerang" einzustellen. Dieser von dem Ministerium selbst entwickelte Virus sollte ursprünglich nur gegnerische Waffensysteme befallen, da aber der Virus zur Zeit noch nicht entscheiden kann, welches System "gegnerisch oder nicht gegnerisch" ist (Freund - Feind Erkennung), befällt er ALLE Waffengattungen die der selbständigen Zielsuche fähig sind.Dem Waffen-Laien sei erklärt, dass er nach Betätigung zum Abschuss eines von ihm ausgesuchten Zieles nicht das Ziel sondern seine eigene Abschussstelle vernichtet.
Über die Gründe für die unkontrollierte Ausbreitung von "Bumerang" schweigt sich das Ministerium aus, wir hingegen vermuten eine gezielte Falschmeldung damit die zur Zeit gegnerischen Aktivitäten auf ein Minimum reduziert werden. Endgültige Klarheit ob IHR System infiziert (oder auch nicht) ist, stellt sich erst nach Benutzung desselbigen heraus.
+++ ALKOX MELDET KONKURS +++
Der von der High-Society (und jedem der es sich leisten kann) gern getrunkene Alkox-Drink "SOL-Prom" entpuppte sich nach Recherchen eines unserer Redakteure als eine minderwertige Alkohol-Pampe mit 5 prozentiger Beimengung von ungeklärten Abfällen aus der städtischen Kanalisation. Dieser für jeden leicht zugängliche Rohstoff scheint auch die Hauptursache für die gelb-bräunlichen Färbung des Getränkes zu sein, die bis zum heutigen Datum von "Alkox" mit Verweis auf die Geheimrezeptur nie erklärt wurde.
Eine vorbereitete Gegendarstellung der Firma "ALKOX" zu diesem Artikel, dass es sich bei dem angeblichen Fund verunreinigter "SOL-Prom's" um Restposten einer für die Verwertungsdeponie bestimmten Sendung handelte, konnte inzwischen eindeutig widerlegt werden.
Wir empfehlen hiermit ausdrücklich verunsicherten Konsumenten zur Vernichtung bereits gekaufter "SOL-Prom's", obwohl wir zur Entlastung der Firma "ALKOX" anmerken müssen, das uns kein Fall bekannt ist, indem ein Konsument gesundheitliche Schäden durch den Genuss dieses Getränkes erleiden musste. Diesen Umstand gilt es zu feiern... Prost !!
+++ APRILSCHERZ - PREISVERLEIHUNG +++
Die "Blutorange" für den übelsten Aprilscherz diesen Jahres ging an einen Piloten der Fluggesellschaft "SOL-Space". Dieser hatte während eines Interkontinental-Fluges zuerst ein und nach kurzer Zeit alle Triebwerke ausgestellt, um (nach seiner Darstellung) den Fluggästen einen kontrollierten Absturz des Flugzeuges vorzuführen. Panik breitete sich unter den ahnungslosen Passagieren aus, aber als sie verzweifelt versuchten sich Zugang zum Cockpit zu verschaffen sprang das automatische Terrorabwehr-System an. Innerhalb von wenigen Sekunden wurde die Atemluft der Passagiere mit einem stark wirkendem Betäubungsgas versetzt und diese brachen daraufhin bewusstlos zusammen. Zum Glück hatte keiner der Fluggäste eine Atemschutzmaske auf, denn dies hätte (so teilte uns "SOL-Space" mit) für einen sich noch bewegenden Passagier tödliche Folgen gehabt... und auch eine Nominierung des Piloten für die "Blutorange" verhindert.
...Sol-City, den 1.4.
+++ WETTE VERLOREN +++
Verloren in doppelter Hinsicht hat ein Mitarbeiter eines Auto-Recycling-Parkes. Seine Klage auf Einlösung einer Wettschuld seines Arbeitskollegen durch dessen Witwe wurde nicht stattgegeben, da für dessen Abschluss von ihm keine Zeugen vorgebracht werden konnten. Sein Kollege hatte angeblich mit ihm gewettet, dass, wenn er (der Kollege) mit ungebremster Fahrt eines uralten Mercedes 2000 SOL gegen eine zum Abriss bestimmte Begrenzungsmauer des Parkes fahren würde, sich die Mauer in ihre Bestandteile zerlegen müsste. Leider gab die Mauer dem Ansinnen des Kollegen nicht nach und auch die Sicherungssysteme des nur notdürftig instandgesetzten Mercedes 2000 SOL hatten wohl etwas gegen diese irrsinige Wette... sie versagten.
Die Redaktion meint: Der Mitarbeiter hat zwar seine Wettschuld und seinen Arbeitskollegen verloren, aber dafür an Arbeit gewonnen.
+++ TV-WAHRSAGER "ADAMUS" VERHAFTET +++
Milliarden von Zuschauern waren geschockt, als gestern, der durch spektakuläre Vorhersagen bekannt gewordene TV-Wahrsager "Adamus", vor laufenden Kameras verhaftet wurde. Eine Anti-Terror-Spezialeinheit von Sol-City stürmte gestern das Gebäude des Senders "SBC" und überwältigte einen der beliebtesten Wahrsager unserer Zeit während seiner Live-Sendung "Future-View". Ihm wird vorgeworfen, die von ihm vorhergesagten Attentate auf das Innenministerium, die Blue-Bridge und des zum Passagierschiff umgebauten Flugzeugträgers "Thor", selbst begangen oder in Auftrag gegeben zu haben. Diese unerhörten Anschuldigungen haben wir einem kleinen Steuerbeamten zu verdanken, der bei einer Steuerprüfung von "ADAMUS" überhöhte Einkaufsbelege von Feuerwerkskörpern vermutete, aber nach Überprüfung durch den Beamten, sich jene als erhebliche Mengen des Einkaufes von Sprengstoff herausstellten. Unsere Redaktion bezweifelt, das die Attentats-Wahrsagungen von "ADAMUS" selbst inszeniert wurden, fragen uns aber warum er seine eigene Verhaftung nicht vorhersehen konnte.
+++ TÖDLICHER BRUNCH +++
Eine Kündigung der etwas anderen Art wurde letzte Woche von dem Geschäftsführer der Firma "Fury Food" praktiziert. Nach monatelangen Streiks der Belegschaft, stimmte er in der Nacht von Sonntag auf Montag sämtlichen Forderungen der randalierenden Mitarbeiter zu und lud diese zu einem Versöhnungs-Brunch gegen 11:00 MSZ ein. Ob beabsichtigt oder auch nicht, konnte bisher noch nicht geklärt werden... Tatsache jedoch ist das die vom Geschäftsführer besorgten und aufgetischten Speisen mit einem sehr schnell wirkenden Lebensmittelgift kontaminiert waren. 70% der Belegschaft starben, die anderen überlebten nur weil sie der Einladung zum Brunch aus gesundheitlichen oder familiären Gründen nicht folgen konnten. Dem Geschäftsführer konnte bis jetzt noch kein böswilliges oder fahrlässiges Handeln nachgewiesen werden, aber die Umstände, das er überlebte (weil er keinen Hunger hatte)und das sämtliche Mitarbeiter aus führenden Positionen dem Essen fernblieben, scheinen für sich zu sprechen.